1

Thema: Am Anfang war das Wort. Oder?

Gedanken erzeugen keine Realität, denn Gedanken sind nur Worte. Da können wir noch so viel wünschen, vertrauen und glauben.

Wenn wir über die Welt sprechen, schreiben, nachdenken, uns etwas wünschen, träumen, glauben, sind das immer nur Worte, Symbole für etwas, was jenseits des Schleiers des Alltags liegt.

Das wissen wir alle von Geburt an, aber irgendwann gewöhnen wir uns so sehr an die Worte, dass wir nur noch an sie glauben und vergessen, was wirklich dahinter ist.

Natürlich haben wir alle Worte für das, was dahinter ist. Wir nennen es Geist, Gott, Engel, Lichtwesen, Außerirdische, Einhörner und wer weiß was noch alles.

Aber all das sind auch wieder nur Worte, Symbole, Vorstellungen, Illusionen. Es ist nicht das, was es wirklich ist.

Doch was ist es nun, diese wahrhaftige, einzige Wirklichkeit, die nur in einem einzigen Augenblick, genau jetzt existiert und doch ewig ist? Dieses versprochene Paradies, was wir scheinbar immer nur mal kurz erahnen oder erleben dürfen, was aber niemals wirklich dauerhaft zu bleiben scheint.

Ganz einfach: das sind wir selbst! Es ist der Ort, an dem nicht ab und zu mal ein Wunsch in Erfüllung geht und uns dadurch Freude bereitet, der Ort, an dem wir uns nicht mehr über die weniger schönen Seiten der erlebten Wirklichkeit mit albernen Träumen von wunderbaren, abstrakten Welten und Wesen hinweg trösten müssen, der Ort, an dem wir um nichts kämpfen und uns vor nichts schützen müssen, an dem wir uns nicht mehr verstellen müssen, sondern einfach nur ganz wir Selbst sein dürfen.

Es ist der Ort, an dem das Wort uns noch nicht von all unseren Wünschen und Träumen getrennt hat, an dem unermessliche Freude, sanfte Geborgenheit, heitere Gelassenheit und unendliche Liebe nichts von uns Getrenntes sind, was es zu erreichen gilt, sondern an dem wir Eins mit allem sind. Und diesen Ort haben wir niemals verlassen.

Erinnert ihr euch?

Alles Liebe. *INLOVE*  <3

रोलन्द् बब