1

Thema: Der, die, das Eine UND die Vielen

Auch wenn es für manche vermeintlich besonders spirituellen Menschen scheinbar schwer zu verstehen und zu akzeptieren ist: es gibt uns alle, jeden Einzelnen, die ganze Menschheit. Jeder einzelne Mensch ist durch und durch real, ausgestattet mit seinem eigenen Körper, Geist und Bewusstsein.

Jeder mit seinen eigenen Wünschen und Zielen, seinen eigenen Befürchtungen und Hoffnungen, seinen eigenen Vorstellungen von sich selbst und dem Kosmos. Und jede einzelne davon ist Wahrheit. So sagt mir das zumindest das Gewahrsein. Und das Gewahrsein ist objektiv, es wertet nicht und lügt nicht. Also muss ich das akzeptieren und verstehen, auch wenn es für meine Persönlichkeit mitunter unbequem erscheint.

Ebenso sagt mir das Gewahrsein, dass all diese unterschiedlichen, realen Menschen Ausdruck ein und desselben lebendigen Wesens sind, das den ganzen Kosmos umschließt. Der einzelne Mensch ist einzigartig, einmalig, und doch nicht verschieden von diesem einen, allumfassenden Wesen, dem die Menschen die unterschiedlichsten Namen geben. Ich kann also weder das Eine, noch die Vielen leugnen, ohne mich von einen Teil von mir selbst abzuschneiden.

Das sind alles Fakten, die jederzeit durch das Gewahrsein überprüft werden können, und das Gewahrsein ist jedem Menschen zugänglich. Die Methoden, mit denen man es erreichen kann, wie zum Beispiel Meditation, stehen jedem Menschen zur Verfügung. Man muss sich nur darauf einlassen, es auch zu tun. Es ist kein Glaube dazu notwendig und im Gewahrsein ist alles schlüssig und rational begründbar.

Unter diesen Umständen ist es einerseits verwunderlich, dass es unter den meisten so verschiedenen Menschen eine so große, offensichtliche Übereinstimmung gibt, was gut und richtig ist, und dass die meisten Menschen auch lieber zu den Guten gehören möchten. Andererseits ist es natürlich vollkommen einleuchtend, wenn alle Menschen Ausdruck des einen, kosmischen Wesens sind, dem ich hier mal den Namen GEIST geben möchte.
Aus dieser Perspektive scheint es eher ein Rätsel, warum es immer wieder Menschen gibt, die absichtlich böse sein oder die Folgen ihres Denkens und Handelns nicht erkennen wollen.

Nehmen wir dann mal eine beliebigen einzelnen Menschen unter die Lupe, dann wird schnell erkennbar, das wir keineswegs nur gut oder nur böse sind. Es steckt, wie könnte es anders sein, Beides in jedem von uns. Scheinbar haben wir tatsächlich einen freien Willen, werden immer wieder vor die Wahl gestellt, uns für das Gute oder das Böse zu entscheiden.

Und wir geraten leicht in Versuchung, uns für das Böse zu entscheiden, wenn wir in einen inneren Konflikt geraten. Die meisten Menschen wollen gut sein, das ist offensichtlich in unserer der Seele so angelegt. Doch wenn das gut Sein unsere eigene Existenz oder unser Wohlbefinden bedrohen würde, geraten wir in einen Widerspruch, der uns leicht zu Entscheidungen zugunsten des Bösen führt. Und manchmal fühlen wir uns schon bedroht, wenn wir zugeben sollen, dass ein anderer Mensch Recht hat mit dem, was er sagt, und wir nicht.

Das ist ein Problem des Selbstbewusstseins. Erwachte Menschen, die mit ihrer Persönlichkeit identifiziert sind und diese voll und ganz annehmen, aber gleichzeitig tief im Geist verwurzelt sind - sich also weit mehr ihres ganzen Selbst bewusst sind, als die Meisten, die sich fast ausschließlich mit ihrer Persönlichkeit identifizieren - geraten so gut wie nie in die Lage, sich bedroht zu fühlen.

Allen Menschen, die aufrichtig das Gute leben möchten, ohne sich dabei selbst zu verlieren, möchte ich deshalb raten zu lernen, sich mit dem Gewahrsein zu verbinden, um ihre wahre, innere Größe zu entdecken, sich ihres ganzen, wahren Selbst bewusst zu werden. Wer nicht mehr anderen Menschen glauben oder in abstrakte Mächte vertrauen muss, sondern sich selbst von den kosmischen Wahrheiten jederzeit überzeugen kann, gerät nicht mehr so leicht in innere Konflikte und kann auch gut, großzügig, verständnisvoll und mitfühlend sein, wenn die Persönlichkeit mal keinen Vorteil daraus gewinnt.


Alles Liebe.   *INLOVE*

रोलन्द् बब