1

Thema: Spirituelle Wesen

Wir alle sind spirituelle Wesen, denn ohne GEIST ist Bewusstsein überhaupt nicht möglich. Doch wir sind nicht alle gleich spirituell. Spiritualität ist integrierend, annehmend, umarmend, und in der Fähigkeit, uns des GEISTs im alltäglichen Bewusstsein gewahr zu sein unterscheiden wir uns zum Teil erheblich.

Es ist Verblendung, unbewusste Identifikation, wenn wir glauben, spirituell zu sein, weil wir uns theoretisch mit Spiritualität beschäftigen und brav regelmäßig irgendwelche Übungen machen, aber Geschehnisse und Menschen verurteilen und aus unserem Leben aussperren wollen, statt sie anzunehmen und liebevoll zu umarmen.

Es scheint, als ob die meisten Menschen jenseits ihres alltäglichen Denkens und Handelns eine recht genaue Ahnung davon besitzen, wie spirituelle Wesen wirklich sind. Doch ist die bewusste Vorstellung, die sie sich davon machen, ist in der unbewussten Identifikation oft sehr weit von dieser Ahnung entfernt.

Selbst bei geistig sehr weit entwickelten, ihrer Identifikation weitgehend bewussten Menschen sind oft sehr konkrete Vorstellungen erkennbar, wie ein spirituelles Wesen zu sein hat. Werden sie Selbst, ihre Freunde, Bekannten, Verwandten und Geliebten diesen Vorstelllungen nicht gerecht, dann neigen sie dazu sie zu verurteilen und werden ungehalten.
Das hat die sehr sinnvolle Funktion, die Identifikation zu schützen, um sich nicht in Widersprüchen zu verlieren, aber es ist eindeutig bedeutend weniger spirituell, als eine annehmende, verständnisvolle, umarmende Haltung.

Was gerade vielen geistig weit entwickelten Menschen zu entgehen scheint ist, dass solche konkreten Vorstellungen von einem wahrhaft spirituellen Wesen dem GEIST ein Gefängnis bauen und damit jede Menge neue Widersprüche herauf beschwören.

Spirituelle Wesen sind vor allem Eines: dynamisch und flexibel. Man kann sie nicht in Schubladen stecken, einen Zettel "spirituell" drauf kleben und zum Alltagsgeschehen übergehen. Das habe ich Selbst bei vielen Lehrern und Meistern immer so erlebt. Sie haben zwar alle konkrete Vorstellungen, doch sind sie viel zu sehr im Jetzt verwurzelt, um diese Vorstellungen grundsätzlich über alles zu stellen, was sich gerade hier entfaltet.

So zeichnet alle geistig weit entwickelten, sehr bewussten Menschen, denen ich bisher begegnet bin, eine tiefe, innere Ruhe und Zufriedenheit aus, aber sie können auch ganz unvermittelt gewaltige Gefühlsausbrüche zeigen. Doch sind diese absolut nicht mit dem blinden Zorn eines unbewusst identifizierten Menschen zu vergleichen, sondern das Ergebnis einer spontanen, bewussten, freien Entscheidung und vollkommen vom GEIST durchdrungen. Auch wenn dies unbewusst identifizierte Wesen oft nicht erkennen und die Gründe nicht nachvollziehen können.

Wir alle sind spirituelle Wesen, die dies auch voll und ganz bewusst leben möchten. Wann immer uns das nicht gelingt, ist es an der Zeit, sich weiter zu entwickeln. Und sich weiter zu entwickeln bedeutet nicht, unliebsame Aspekte unserer Vorstellungen, wie die Welt ist und wie sie sein sollte, zu verurteilen und verwerfen, sondern unseren Geist zu erweitern, uns zu öffnen, alles unerwünschte auf- und anzunehmen und zu integrieren. Wenn es uns immer wieder gelingt, das zu tun, sind wir wahrhaft spirituelle Wesen, auch wenn wir uns unser Leben lang immer noch darin unterscheiden werden, wie spirituell wir sind - denn mehr geht immer!


Alles Liebe.   *INLOVE*

रोलन्द् बब