1

Thema: Es ist nicht zwei

Es ist hier. Es ist jetzt. Die ganze Herrlichkeit. Unermessliche Freude. Ewige Glückseligkeit.

Siehst du es nicht? Fühlst du es nicht? Dann liegt es nur an dir.

Andere werden es dir nicht bringen. Die Zukunft wird es dir nicht bringen.

Sind wir nicht gekommen, um uns hier von ganzem Herzen zu verwirklichen? Wir alle?

Es kostet sehr viel Kraft, diesen Zustand des abgetrennt Seins die ganze Zeit aufrecht zu erhalten.

Zu unterscheiden, was falsch und richtig ist; zu unterscheiden zwischen unserem wirklichen Sein im Jetzt und dem wunderbaren Traum, der unser Leben sein könnte; zu trennen, was zusammen gehört, was ein großes Ganzes ist, schon immer war und für immer sein wird.

Dieser ewige Kampf um das Bessere, diese Jagd nach dem Glück, all dieses Streben nach dem, was jetzt nicht ist, wird nur nötig, weil wir uns selbst gespalten haben: in die, die wir jetzt zu sein glauben, die das fühlen, was wir jetzt fühlen - und das, was wir wirklich sein, fühlen, erfahren wollen.

Das, was zwischen uns und der Erfüllung all unserer Träume steht, sind wir immer ganz allein selbst.

Oh ja, wir finden immer schuldige, immer Gründe, aus denen alles nur falsch läuft, weil die Anderen es nicht richtig machen.

Aber diese anderen tun genau dasselbe, wie wir. Sie sind genauso Teil eines unendlichen, lebendigen, fühlenden Wesens, das wir den Kosmos nennen.

Wir sind nicht getrennt. Nicht in der Wirklichkeit, sondern nur in unseren eigenen Vorstellungen. Wenn wir glücklich sind, tragen wir genauso zum Glück des großen Ganzen bei, wie wenn wir jemanden glücklich machen.

Das ist Verwirklichung des Geistes: hier und jetzt in kosmischer Geborgenheit, in ewiger Glückseligkeit zu verweilen und dies mit allen zu teilen.

Es gibt nichts zu tun, zu arbeiten, zu heilen, außer unserer eigenen Idee davon, dass es irgendwann, irgendwo besser ist oder andere es besser haben.

Die ewige Glückseligkeit ist nichts, was man irgendwie erreichen kann. Nicht mit Drogen, körperlichen oder geistigen Übungen, auch nicht mit Reichtum, Liebe, Macht oder Anerkennung. Sie ist kein Traum, denn man immer wieder mal für kurze Momente erfahren darf, an den man sich klammern könnte oder dem man nach jagen muss.

NEIN, sie ist genau hier und jetzt, und nur unser stures Festhalten an der Illusion der Trennung mach sie zu etwas dort draußen, wonach wir streben müssen.

Es ist nicht all unser Tun, unser Streben, Jagen und Kämpfen, was sie uns für kurze Momente immer wieder mal erleben lässt, sondern das Lassen von all dem! Das Erkennen, dass es genau hier und jetzt und immer und überall ist und diese Trennung nur in unserem Bewusstsein existiert.

Wer damit aufhört, sich als etwas Abgetrenntes zu betrachten, ist augenblicklich in der Wirklichkeit, taucht ein in unermessliche Freuden, ist selbst die ewige Glückseligkeit.

Das endgültige und unwiderrufliche Eintauchen in die ewige Glückseligkeit ist die einzige Verwirklichung, die es gibt. Und nicht sie ist der Traum, nach dem man streben, jagen, für den man kämpfen und arbeiten, an den man sich klammern muss, sondern dieses abgetrennte Sein in einer Welt voller Ungerechtigkeit, Bedürfnissen, Unwohlsein und Mangel, die wir ständig versuchen, zu bekämpfen und auszugleichen.

JAAA, das ist der eigentliche Traum, die Illusion, aus der die ewige Glückseligkeit nur noch ab und zu durch einen Schleier schimmert. Das ist das, woran wir uns die ganze Zeit klammern und uns dabei noch einzureden versuchen, wir würden uns dadurch verwirklichen.

Du und ich, du und die ewige Glückseligkeit, du und die Anderen, du und die Liebe, du und der ganze Kosmos - das ist nicht Zwei!

Willkommen in der Wirklichkeit!  *INLOVE*  *INLOVE*  *INLOVE*

रोलन्द् बब