1

Thema: Sei einfach

Ram Dass hat heute ein wundervolles Bild mit der Aufschrift "Just be" - "sei einfach" bei Facebook veröffentlicht. In einem Kommentar fragt jemand: "We're dropping the whole thing??"  - werfen wir jetzt das ganze Ding weg?

Das dürfte die typische Sicht eines unbewusst identifizierten Menschen spiegeln, der das Gefühl hat, ihm würde der Boden unter seinen Füßen weg gezogen bei dem Gedanken, nur noch zu sein.

"Das ganze Ding" ist aus der Sicht des unbewusst identifizierten Menschen alles, was es gibt, und ihm bleibt nichts, als sich verzweifelt und mit aller Macht daran zu klammern.
Aus dem Gewahrsein betrachtet ist "das ganze Ding" nichts weiter, als die Spitze einer Stecknadel, ein Wassertropfen im Ozean.

Die ganze Herrlichkeit des GEISTs oder des Göttlichen ist nicht beschränkt auf das, was wir kennen oder mögen. Sie umfasst die ganze Ewigkeit, den ganzen, unendlichen Kosmos in seiner unvergleichlichen, atemberaubenden Schönheit.

Es ist unsere eigene Entscheidung, ob wir uns an unser Bild von uns selbst und der Welt klammern, oder uns ganz für die unbeschreiblichen, unendlichen Welten hinter den Erscheinungen öffnen.
Wir können jederzeit uns auf unser "ganzes Ding" beschränken und uns vor seinem Verlust fürchten oder in unser wahres Selbst eintauchen und erkennen, dass das "ganze Ding" damit nicht aufhört, zu existieren, sondern für alle Zeiten mitten in der unermesslichen Fülle des Seins weiter besteht.

Doch dazu bedarf es der Stille, der Akzeptanz der Leere, die wir nur erreichen, indem wir aufhören, etwas zu bewahren oder anzustreben und stattdessen einfach nur sind. Nur in  der Stille können wir erkennen, dass Leere und Fülle niemals getrennt waren oder sein werden. Advaita.

http://rolandbaba.de/img/just-be.jpg

रोलन्द् बब