1

Thema: Gipfelerfahrungen

Alle Menschen machen im Laufe ihres Lebens, ganz unabhängig von ihrem Alter, ihrer Erfahrung, ihrem Wissen, ihrer Intelligenz, ihrem persönlichen Entwicklungsstand oder ihrer Reife immer wieder mal eine Gipfelerfahrung.

Das sind Momente voller Frieden, Freude, Liebe und Vollkommenheit, in denen alle Probleme des Lebens vorübergehend keine Bedeutung haben und das Sein in seiner reinsten Form als die totale Harmonie von Ich und Welt erlebt wird.

In diesen Augenblicken gibt es keine Ängste vor der Zukunft, keine quälenden Erinnerungen, keine Frage nach dem Sinn des Lebens, keine Wünsche und Hoffnungen, sondern nur das Gefühl der Geborgenheit und vollkommene Zufriedenheit.

Diese wunderbaren Augenblicke können die verschiedensten Auslöser haben. Oft ereignen sie sich nach einer tiefen Krise, großem Leid, einer Krankheit, psychischen oder physischen Anfällen, einem Unfall oder einer Nahtoderfahrung.
Aber auch eine neue Liebe, großer Erfolg, intensive körperliche oder geistige Leistungen oder die Einnahme von Drogen können zu solchen Erfahrungen führen. Und gelegentlich ereignen sie sich auch vollkommen ohne jeden erkennbaren Grund.

Wer eine solche Erfahrung macht, möchte sie am Liebsten mit jedem teilen und für immer darin verweilen. Das wäre eigentlich auch gar kein Problem, denn dies ist unser natürlicher Urzustand, in dem wir uns schon vor unserer Geburt befanden und für ewig befinden werden, den wir niemals wirklich verlassen haben.

Was uns glauben lässt, dass wir uns nicht immer in diesem Zustand befinden, ist nur unser Denken, wir seien nichts weiter, als unser Ich. Erst die ausschließliche, unbewusste Identifikation mit diesem Ich und seinen Eigenschaften schnürt uns von diesem Zustand ab.

Genau das ist der Grund, warum so viele unterschiedliche Ursachen uns in diesen Zustand versetzen können, und weshalb es keine wirklich zuverlässige Methode gibt, jederzeit wieder in ihn einzutauchen.
Die Auslöser, die Ursachen und Methoden sind nicht der eigentliche Grund für eine Gipfelerfahrung, sondern nur dessen äußere Form.

Der Grund für diese Erfahrungen ist immer der GEIST selbst. Sobald wir die unbewusste Identifikation mit unserem Ich aufgeben und uns wieder als untrennbarer Teil des GEISTs begreifen, landen wir ganz automatisch wieder in diesem Urzustand. Alle Methoden, jedes Tun und Lassen, sind nur Umwege, Mittel zum Zweck, die uns nur wieder in die ewige Glückseligkeit zurück führen können, wenn wir fähig sind, die unbewusste Identifikation aufzugeben.

Daher wünsche ich jedem Menschen, sich seiner ewigen, untrennbaren Verbindung mit dem alles vereinenden GEIST und seiner Identifikation mit seinem einzigartigen, wunderbaren Ich in jedem Augenblick des Lebens voll und ganz bewusst zu sein.
Wir alle sollten uns von ganzem Herzen und mit aller Kraft auch gegenseitig immer wieder daran erinnern, denn einen anderen Weg für eine bessere Welt gibt es nicht.



Alles Liebe.   *INLOVE*

रोलन्द् बब