FB Artikel

Ausgewählte Facebook Posts von Roland Baba Zufälliger Post:   zufälliger Artikel

Beitrag vom 13.09.2019 23:36

Garuda und andere haben nach Inkarnation / Reinkarnation gefragt und ich möchte kurz dazu antworten:

Im bewussten Sein im Jetzt gibt es natürlich gar keine Notwendigkeit, über ein vor der Geburt oder nach dem Tod auch nur eine Sekunde lang nachzudenken.

Solche Fragen entstehen immer erst, wenn das Jetzt aus irgendwelchen Gründen nicht mit Freude so angenommen werden kann, wie es gerade erscheint.

Die Gründe sind meist Ängste, Widersprüche und Zweifel, eben das hinein steigern in Probleme, die meist gar nicht wirklich real und greifbar sind, Vorstellungen, man wüsste ganz genau, was irgendwo oder gar überall passiert, obwohl man es selbst gar nicht wahrnehmen kann.

Es ist der Griff des Verstandes nach Macht, vermeintlich nur Gutes bewirken und vermeintlich nur Böses beseitigen oder verhindern zu können und müssen - und das oft nicht nur für die Vorstellung vom eigenen Ich, sondern gleich die ganze Menschheit oder alle Lebewesen, wozu Pflanzen und Pilze natürlich nicht gehören. Die darf man ungestraft töten und essen, weil sie sich kaum bewegen, nicht schreien können, wenn sie Schmerzen haben, kein
e Augen haben und uns deshalb nicht an uns selbst und das Leben erinnern und sowieso gar nichts fühlen.

Die Hauptursache für die meisten sehr merkwürdigen Verhaltensweisen, speziell auch „spiritueller" Menschen, ist wohl die Angst vor Schmerz, Leid und Tod. Weil sie ununterbrochen davor flüchten und so nie einen natürlichen Umgang damit erlernen können, wie er bei vielen Naturvölkern vollkommen selbstverständlich war und zum Teil heute noch ist.

Da kommen dann solche genialen Ideen wie Wiedergeburt ins Spiel, mit denen sich das Ego gedenkt, wenigstens einen Teil von sich in die Ewigkeit retten, vermeintliche Fehler irgendwann wieder gut machen, Karma ausbügeln zu können.

Was natürlich vollkommener Unsinn ist, denn das Ich samt seiner ganzen Geschichte ist Fiktion, Aberglaube, den wir angefangen haben uns einzureden, als wir gelernt haben, zu denken.

Das, was wir genau Jetzt sind, wird diese Sekunde nicht überleben und das, was wir in einer Sekunde sein werden, ist ein völlig neu geborenes, göttliches, unschuldiges Wesen - so lange, bis es die eingeredete Geschichte seines Ich wieder glaubt.

Genauso wenig hilfreich für das bewusste, erfüllte, freudige Sein im Jetzt ist die Frage, was, oder noch schlimmer, wer wir waren, bevor wir auf diese Welt kamen, um uns dann noch irgendwelche wichtigen (Seelen)Aufgaben und Ziele auszudenken, die wir in diesem Leben unbedingt zu erfüllen haben. Damit machen wir uns das Leben nur zum Stress.

Das Leben ist ein definitiv immer tödliches Spiel, dem keiner entrinnen kann. Aber zur Qual wird es immer erst dann, wenn wir vergessen, dass es ein Spiel ist. 🙏🔱🕉

61 Leute mögen diesen Artikel. 17 Leute haben diesen Artikel in Facebook kommentiert. In Facebook ansehen   Einzelansicht

Posts aus dem Jahr 2015

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2016

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2017

Januar

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2018

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2019

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Suche in Posts

suchen nach: