FB Artikel

Ausgewählte Facebook Posts von Roland Baba Zufälliger Post:   zufälliger Artikel

Beitrag vom 30.04.2019 21:50

Das SPIEGELGESETZ, auf das scheinbar viele Menschen auch spirituelle, mitunter allergisch und sehr heftig reagieren, weil sie sich irgendwie ertappt oder betroffen fühlen und meist nicht mal ahnen wieso, besagt eigentlich nichts anderes, als dass es gar kein Draußen gibt, sondern wir absolut alles, was dort erscheint, in uns tragen.

Was das Schlimme, Unerträgliche daran für das Ego, die gespielte Rolle ist und es so heftig reagieren lässt, ist meist, dass es erfolgreich geschafft hat, sich einzubilden, es sei völlig frei von dem, was da im Außen erscheint.

Aber wir können im Außen gar nichts wahrnehmen, erkennen, was nicht auch in uns ist, denn Wahrnehmung und Erkenntnis sind Resonanz, Einklang, Mitschwingen von dem, was außen erscheint und dem, was in uns ist.
Das Unbekannte, was in uns keine Entsprechung hat, können wir nicht erkennen - höchstens versuchen, ihm etwas Bekanntes umzuhängen, damit es nicht ganz so beängstigend wirkt.

Daher können wir auch absolut nichts im Außen oder über das Außen heilen, reparieren, in Ordnung bringen, richtig stellen, egal, wie sehr wir uns auch bemühen - das funktioniert immer mal für den Moment und fliegt uns früher oder später immer wieder ums Ohr, triggert in unserem Inneren Gefühle, die wir glauben, längst hinter uns gelassen zu haben und treibt uns zu völlig irrationalen, unerwünschten Taten.

Wir können am Sein nichts ablehnen, reparieren, heilen, ändern, daraus entfernen oder erreichen, erschaffen, hinzufügen, denn das Sein sind WIR selbst, das sich im scheinbaren Außen spiegelt.

Wenn wir also mit irgend etwas im Außen nicht klar kommen, es uns stört, unangenehm berührt, schmerzt, wir darunter leiden, auch wenn es dabei gar nicht um uns persönlich geht, dann weil wir es im Inneren nicht annehmen wollen, es ins Außen projizieren und damit eine manchmal unerträgliche Spannung erzeugen.

Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach zu erkennen: alles, was dich hier und jetzt stört, kannst du nur ändern, indem du deinen Frieden damit machst, es im Inneren annimmst.

Und du kannst im Inneren nichts ändern, solange du dir einredest, es wäre nur im Außen und hätte mit dir gar nichts zu tun. Wieso sollte es ausgerechnet dir in diesem Augenblick erscheinen und Millionen anderen nicht, wenn es gar nichts mit dir zu tun hätte?

Wir können nur ändern, was wir erst mal angenommen haben, wofür wir die volle Verantwortung übernommen haben. Solange wir glauben, irgend etwas oder Jemand da draußen wäre dafür verantwortlich, daran Schuld, führt jeder Versuch, es zu ändern unweigerlich zum Kampf.

Wenn wir die volle Verantwortung übernommen haben, können wir es dagegen spielend ändern - sofern wir es dann überhaupt noch nötig finden, denn dann belastet es uns auch meist schon gar nicht mehr. Was es so unerträglich macht, ist ja nur die scheinbare Ohnmacht, es nicht kontrollieren zu können. 🙏🕉☯️

76 Leute mögen diesen Artikel. 15 Leute haben diesen Artikel in Facebook kommentiert. In Facebook ansehen   Einzelansicht

Posts aus dem Jahr 2015

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2016

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2017

Januar

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2018

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

Posts aus dem Jahr 2019

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

Suche in Posts

suchen nach: