FB Artikel

Ausgewählte Facebook Posts von Roland Baba Zufälliger Post:   zufälliger Artikel

Beitrag vom 16.04.2018 09:02

Samadhi (aus Wikipedia):

„Samadhi, die segensreiche, göttliche Erfahrung, ist erreicht, wenn Ich und Bewusstsein sich auflösen. Diesen Zustand kann man nur durch eigene Kraft erlangen.
‌‌‌‌‌‌‌‌‌‌
Er ist ohne Grenzen, ohne Unterscheidung, unendlich, er ist die Erfahrung des Seins selbst, der Zustand der reinen Erkenntnis. Ist diese Erfahrung für den Schüler Wirklichkeit geworden, lösen sich für ihn Gedanken, Wünsche, Handlungen und Gefühle der Freude oder des Schmerzes in nichts auf." 🕉️

Das ist zwar ein scheinbarer Widerspruch, denn wenn sich Ich und Bewusstsein auflösen, ist auch keiner mehr da, für den sich etwas in nichts auflösen könnte, der etwas ablehnen, loswerden, sich entwickeln oder von etwas befreien könnte.

Aber dennoch möglich, denn die menschliche, gespielte Rolle kehrt nach einem tiefen Samadhi zurück, bzw. verschwindet sowieso nie.
Sie tritt nur vorübergehend in den Hintergrund, wird gleichbedeutend mit allem, weil mit dem verschwinden des Ich die unbewusste Identifikation mit der eigenen Rolle unterbrochen wird.

Ins Samadhi führt kein Weg, denn es ist bereits allgegenwärtig und davon je getrennt zu sein ist nur eine Vorstellung. Man kann sich dessen nur wieder bewusst werden - und das kann alles auslösen, tiefe Meditation, totale Hingabe in der Liebe, Drogen, Unfälle, Krankheiten, schmerzhafte Verluste, Aufgeben - alles, was die Illusion von Verpflichtungen, Abhängigkeiten, Verantwortung, Zielen, Hoffnungen, jede emotionale und rationale Verbindung mit der Geschichte der Rolle vollkommen unterbricht.

Samadhi kann nicht erreicht oder gehalten werden, nicht zum ersehnten Dauerzustand der gespielten Rolle werden, denn das IST es bereits, war es schon immer und wird es immer sein.

Samadhi ist nicht Leere, Stille, Nichts, sondern die Trennung von Leere und Fülle existiert dort gar nicht, ebenso wenig, wie die Trennung von Ich und Selbst, dem Geist, dem Göttlichen oder Abstrakten. Die Erfahrung von Leere, Stille, Nichts, ist nur eine Vorstufe von Samadhi, der absoluten, gleichzeitigen Erkenntnis und Erfahrung der Einheit in der Vielheit und umgekehrt, des einen, ewigen, unveränderlichen und dennoch sich unaufhörlich wandelnden Fließens des Seins als GANZES.

Samadhi ist alles UND nichts, Leere UND Fülle, temporär UND dauerhaft. Es ist nicht dualistisch, begrenzt, temporär sondern auch unbegrenzt und dauerhaft gleichzeitig - ein Zustand und ein fließendes Geschehen und kann sowohl als das Eine, als auch als das Andere UND beides gleichzeitig erfahren werden.

🕉️💖️💞💗

0 Leute mögen diesen Artikel. 10 Leute haben diesen Artikel in Facebook kommentiert. In Facebook ansehen   Einzelansicht

Posts aus dem Jahr 2015

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2016

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2017

Januar

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2018

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

Posts aus dem Jahr 2019

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

Suche in Posts

suchen nach: