FB Artikel

Ausgewählte Facebook Posts von Roland Baba Zufälliger Post:   zufälliger Artikel

Beitrag vom 01.03.2018 05:59

Manche Menschen halte es für besonders clever oder gar die Befreiung schlechthin, sich jeder Vorstellung, jedem Wollen, jeden Wunsches und jeder Erwartung, auch dem verstehen Wollen, vollkommen zu verweigern und hoffen so, jeder Enttäuschung zu entgehen.

Wir alle wissen aber ganz gut, dass das nur ein weiteres, nettes Konzept ist, was nur wirklich gut funktioniert, solange gar keine Wünsche, Erwartungen und Vorstellungen erscheinen.

Sobald sie aber da sind und wir sie nicht annehmen, in Widerstand dagegen gehen, versuchen, uns der Identifikation mit dieser Rolle zu entziehen, haben sie uns wieder im Griff, diktieren unser Denken, Fühlen und Verhalten. Je stärker wir uns dagegen auflehnen, umso mehr.

Es gibt nichts, dem wir uns dauerhaft entziehen, von dem wir uns endgültig befreien könnten. Mit keinem noch so genialen Konzept, keiner Methode und keiner Unterlassung oder Vermeidung.

Unsere Rolle wird trotzdem immer so gespielt, wie sie gespielt wird und dazu gehört auch, was wir denken, fühlen und wie wir handeln. Wir können es nicht ändern. Nicht mal den Glauben, wir könnten es.

Das alles wird auch nur dann zum „Problem", wenn wir uns unbewusst ausschließlich mit der Rolle identifizieren. Nur dann wird sie uns zu eng, erscheinen ihre Vorstellungen, Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühle begrenzend, erzeugen Ohnmacht, Ängste, Mangel, Wünsche, Sehnsüchte.

Dasselbe passiert aber auch, wenn wir versuchen, uns der Identifikation mit der Rolle vollkommen zu entziehen, denn wir sind nicht nur, aber auch die gespielte Person. Sie ist durch und durch vollkommen real, das, womit wir wahrnehmen, denken und fühlen.

Freies und bewusstes Sein ist weder ohne die Person, noch ohne den GEIST, das Selbst, das Abstrakte, das Göttliche möglich. Sich auf die Eine oder andere Seite zu schlagen, die „goldene Mitte" anzustreben, faule Kompromisse einzugehen oder hilflos dazwischen hin und her zu pendeln, ist keine Befreiung und wird sich auch nie dauerhaft so anfühlen, sondern bestenfalls eine vorübergehende Beruhigung ermöglichen.

Das Sein ist ein Ganzes UND viele Teile. Nichts davon kann dauerhaft und ohne meist unangenehme Folgen für die Erfahrung der Rolle abgelehnt oder ignoriert werden, denn aus dem Sein verschwindet nie etwas und es kommt auch nichts dazu.
Es kann nur wach und bewusst, frei, in Liebe und mit Freude gelebt werden, wenn es als Ganzes UND als abgetrennte Teile, als Vorstellung, Illusion, Täuschung UND absolute, unumstößliche Realität erkannt, angenommen und erfahren wird. 🕉️

0 Leute mögen diesen Artikel. 35 Leute haben diesen Artikel in Facebook kommentiert. In Facebook ansehen   Einzelansicht

Posts aus dem Jahr 2015

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2016

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2017

Januar

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Posts aus dem Jahr 2018

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

Posts aus dem Jahr 2019

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

Juli

August

September

Oktober

Suche in Posts

suchen nach: